Haus Elisabeth, Dillenburg

Zu Beginn präsentierten sich die Basartische gut gefüllt.

Weihnachts-stimmung trifft auf Geschichte Dillenburgs

Die bewegte Geschichte Dillenburgs war am Basar zu erleben.


Traditionell fand am 1. Adventssonntag der Weihnachtsbasar im Haus Elisabeth statt. Die Basartische präsentierten sich gut gefüllt mit einer reichhaltigen Auswahl an Konfitüren, Plätzchen, Likören, Näh-, Strick- und Häkelwaren, kunsthandwerklichen Geschenkartikeln und vielem mehr.  Im Vorfeld hatten viele Bewohner, Angehörige, Mitarbeiter sowie ehrenamtlich tätige Helfer emsig mitgewirkt – es wurde genäht, gestrickt, gehäkelt, eingekocht und gebacken. Schmuckstücke von KT-Schmuckdesign sowie Produkte aus dem Eine-Welt-Laden, der Metzgerei Burk aus Haiger-Allendorf, der Salzküche aus Haiger-Weidelbach und der im Haus integrierten Kindertagesstätte St. Nikolaus bereicherten den Basar zusätzlich. 
 

Die Ausstellung zum Thema „675 Jahre Dillenburg“, stieß auf reges Interesse. Die Bilder aus vergangenen Zeiten sorgten für Erinnerungen, die wiederum zu regem und interessantem Austausch unter den Gästen führten. Auf dem Vorplatz des Hauses lud ein kleines Weihnachtsdorf mit dem Duft von Glühwein zum Genießen und Verweilen ein. Für das leibliche Wohl sorgten Schupfnudelpfanne, Bratwurst und Waffeln. Akkordeonspieler der Musikschule Fröhlich begleitete den Nachmittag mit adventlicher Musik.

 

Ansprechpartner

11