Haus Elisabeth, Dillenburg

Situation der Versorgung im Rahmen der Corona-Pandemie

Weltweit schreitet die gegenwärtige Corona-Pandemie mit rasantem Tempo voran. Inzwischen sind im Lahn-Dill-Kreis mehrere Dutzend Menschen hiervon betroffen.


Sehr geehrte Damen und Herren,
 

die weitere Versorgung von pflegebedürftigen Senioren in stationären Altenhilfeeinrichtungen ist für unsere Gesellschaft von besonderer Bedeutung und alle Beteiligten in Politik und Behörden, aber insbesondere in den betreffenden Einrichtungen arbeiten mit Hochdruck daran, diese Versorgung unter immer schwierigeren Bedingungen sicher zu stellen.
 

Um die Ausbreitung der Pandemie wenigstens zu hemmen und die Versorgung der uns anvertrauten alten und hilfsbedürftigen Menschen auch künftig sicherzustellen, haben wir daher bereits eine Vielzahl von Maß-nahmen getroffen, beispielsweise die Absage von Veranstaltungen und das Besuchsverbot. 
 

Es ist jedoch davon auszugehen, dass sich die Versorgungssituation bereits in wenigen Tagen massiv verschlechtern wird. Wahrscheinlich werden mehrere, vielleicht viele Mitarbeiter durch eigene Erkrankung oder durch behördlich veranlasste Quarantänemaßnahmen ausfallen. Außerdem werden ggf. betroffene Bewohner eine intensivere Betreuung und umfangreiche zusätzliche Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen erfordern.
 

Um die Versorgung aufrecht erhalten zu können, sind deshalb leider weitere Anpassungen erforderlich. Beispielsweise müssen wir die Menüauswahl bei der Speisenversorgung einstellen und pflegerische Maßnahmen auf die erforderliche Grundversorgung beschränken. Diese und ggf. auch darüber hinausreichende Maßnahmen sind erforderlich, um überhaupt die sichere Versorgung für alle Bewohner in den nächsten Tagen und Wochen zu gewähren. 
 

Wir sind uns bewusst, dass die Einschränkungen sozialer Kontakte durch das ausgesprochene Besuchsverbot eine erhebliche Belastung für Bewohner wie Angehörige darstellen. Dennoch appellieren wir dringend an alle Angehörigen, vorübergehend auch darauf zu verzichten, Bewohner hier im Haus zu gemeinsamen Ausflügen abzuholen. Bitte beachten Sie, dass gerade hochbetagte Senioren zur meistgefährdeten Klientel zählen.
 

Weiter bitten wir die Angehörigen unserer Bewohner, auch telefonische Rückfragen auf ein notwendiges Maß zu begrenzen, damit unsere personellen Ressourcen möglichst unseren Senioren zugutekommen. Selbstverständlich informieren wir auch weiterhin bei veränderten Situationen. 
 

Natürlich sind die v. g. Umstellungen auf die Zeit der Coronabedingten Auswirkungen beschränkt und wir hoffen, alle Bewohner schnellstmöglich wieder im gewohnten Umfang betreuen und versorgen zu können. Für Ihre Geduld und Ihr Verständnis danken wir Ihnen sehr!
 

Unser Dank gilt an dieser Stelle auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Haus Elisabeth, die in vorbildlicher Weise Ihr Bestes geben, oft über die Grenzen der eigenen Belastbarkeit hinaus. Herzlichen Dank für diesen außerordentlichen Einsatz!
 

Ansprechpartner

11