Haus Elisabeth, Dillenburg

Erika Mäcker erklärt die Sütterlinschrift

Senioren drücken nochmal die Schulbank

Grundschüler und Senioren treffen sich zu regelmäßigen Aktivitäten.

 

Während in der Regel die Schüler der Juliane-von-Stolberg-Schule in Dillenburg zu Besuch im Seniorenheim Haus Elisabeth sind, so waren es jetzt die Senioren, die den Schülern in der Schule einen Besuch abstatteten. Auf Wunsch der Schüler der Klasse 4b organisierten Klassenlehrerin Brigitte Schwehn und Förderleherin Sophie Schneider dieses Treffen und damit eine Unterrichtsstunde der ganz anderen Art.

In der Schule wurden Maria Güntner, Hildegard Horn, Erika Mäcker und Marta Landgraf, Bewohnerinnen des Haus Elisabeth, freudig von den Schülern empfangen und als die Schulklingel ertönte ging es gemeinsam in den Klassenraum. Nach einer Vorstellungsrunde begann dann der Unterricht, der dieses Mal ein ganz besonderes Erlebnis für die Schüler war. Sie hatten bereits im Vorfeld Fragen notiert, die sie den Senioren stellten, z. B. auch die Frage, ob es früher andere Buchstaben als heute gab.

Andere Buchstaben gab es nicht, aber eine andere Schrift, wusste Erika Mäcker zu erzählen und zu zeigen. Sie schrieb in Sütterlinschrift die Worte „Ich bin heute hier“ an die Tafel und die Schüler staunten nicht schlecht, über diese „komische“ Schrift.

Die Damen aus dem Seniorenheim hatten viele interessante Dinge aus ihrer Schulzeit zu erzählen. So berichtete beispielsweise Maria Güntner, dass sie während des gesamten Unterrichtes ihre Hände hinter dem Rücken verschränken musste und nur zum Schreiben oder Melden nach vorne nehmen durfte. Dies wurde dann von den Schülern für ein paar Minuten ausprobiert und alle waren sich einig – das ist ganz schön anstrengend und gefällt niemandem.

Die Unterrichtsstunde verging wie im Flug und bevor die Senioren sich wieder auf den Heimweg begaben, genossen alle zusammen – bei Butterstulle und Milch – die Schulpause.

 

Ansprechpartner