Haus Elisabeth, Dillenburg

Martin Luther begegnet Heilige Elisabeth

Senioren begingen das Patronatsfest mit zwei ganz besonderen Gästen.

 

Jedes Jahr um den 19. November gedenken die Senioren und Gäste des Haus Elisabeth in einer Feier der heiligen Elisabeth von Thüringen, der Namensgeberin des Hauses. Es ist ihr Gedenktag und auch der Tag ihrer Beisetzung im Jahr 1231. Da in diesem Jahr jedoch noch eine andere Person besonders im Fokus steht, wurde auch dieser in den Feierlichkeiten gedacht – Martin Luther.


Und so trafen sich die Heilige Elisabeth, alias Stefanie Feick und Martin Luther, alias Pfarrer Dr. Friedhelm Ackva,  zu einem sehr interessanten Kennenlernen im Haus Elisabeth. Mit ihrer anschaulichen Unterhaltung über das Leben und Wirken der Patronin und Luther, gespickt mit kleinen Aussagen zum Schmunzeln und Lachen, zogen die beiden Darsteller Senioren und Gäste in ihren Bann


„Wer bist du?“, fragte Elisabeth. Martin Luther stellte sich ihr vor und erzählte, dass er etwa 300 Jahre nach ihr auf der Wartburg in Eisenach war. Im weiteren Gespräch fanden die bei-den heraus, dass sie so einige Gemeinsamkeiten hatten. Am Ende bedankte sich Elisabeth bei Luther für die Übersetzung der Bibel und er fragte sich scherzhaft, was wohl aus den Beiden geworden wäre, wenn er sie 300 Jahre vor seiner Zeit auf der Wartburg getroffen hätte.


Für die musikalische Begleitung sorgten traditionell die Fellerdillner Saitenmusiker mit Gitarre, Zither und Hackbrett.

Ansprechpartner