Haus Elisabeth, Dillenburg

(v.l.): Matthias Stopfer (Haus Elisabeth), Dirk Henrich (Rotary Club), Klaus Andres (Rotary Club), Peter Bittermann (Haus Elisabeth), Jean-Christophe Péri (Lions Club), Dorothea von Wolff (Lions Club), Hans-Werner Honervogt (Verein der Freunde und Förderer Haus Elisabeth), Hartmut Uebach (Hospizdienste Lahn-Dill).

Serviceclubs spenden für geplantes Hospiz

5.000 € überreichten der Rotary Club Dillenburg und der Lions Club Dillenburg-Schlossberg dem Haus Elisabeth.

 

Die beiden Serviceclubs veranstalteten vor einigen Wochen ein Benefizkonzert zu Gunsten des geplanten Hospizes in Dillenburg. Den von den Besuchern gespendeten Betrag in Höhe von 5.000 Euro überreichten sie nun dem Haus Elisabeth.

Das Haus Elisabeth plant den Bau einer Hospizeinrichtung, welche direkt neben dem Seniorenheim errichtet werden soll. Peter Bittermann, Geschäftsführer des Hauses, rechnet mit einem Baubeginn in etwa zwei Jahren und hofft, dass das Hospiz im Jahre 2022 bezugsfertig sein wird.

Für die Kosten des Baus selbst, muss das Haus Elisabeth aufkommen. Hier ist man auf Hilfe von großzügigen Sponsoren angewiesen. Der laufende Betrieb wird, wenn das Hospiz erst einmal fertig ist, zum überwiegenden Teil durch die Krankenkassen getragen. Ein ungedeckter Teil der Kosten muss jedoch durch Spenden und ehrenamtliches Engagement finanziert werden. Die Spende des Rotary Clubs und des Lions Clubs war sozusagen die Auftaktfinanzierung.

 

Ansprechpartner